Kundiger

SCHWARZWILDJÄGER

Die Sinne schärfen...

 

Schwarzwildbejagung zwischen Jagdethik und Jagdpraxis.

Mit Augenmaß...

Schwarzwild ist die einzige Schalenwildart, die bei anhaltend günstiger werdenden Lebensbedingungen den Zuwachs in den letzten Jahrzehnten hat immer mehr steigern können. Allzu leicht ist man geneigt aus Unwissenheit und Ignoranz ein „Schwarzwildproblem“ herbeizureden. Folge ist, dass auf dieses faszinierende, intelligente und einzig wehrhafte Wild nahezu allerorts rund um die Uhr Jagd gemacht wird. Dabei klafft zwischen Jagdethik und Jagdpraxis eine immer extremere Lücke. Die Grenzen jagdlichen Anstands werden schnell vergessen oder allzu leicht überschritten. Viele „waidgerechte Jäger“ realisieren nicht, dass sie Mitschuld an der Zerstörung, Dynamisierung und an der Explosion der Schwarzwildbestände tragen. Ziel des Kundigen Schwarzwildjägers ist es dem entgegenzuwirken, Sinne zu schärfen und mittels Verständnisses und Aufklärung Abhilfe zu schaffen.

...fokussiert und

...waidgerecht jagen!

In einem theoretischen Teil vermittelt dieses Seminar den Teilnehmern Fakten zu Wildart, Biologie, Lebensraum, Populationsdynamik, Bewirtschaftung und Bejagung. Ein Hauptaugenmerk im Spannungsfeld: Jagd-Tierwohl-Schlechte Schützen wird auf das Schießen, insbesondere auf den bewegten Kugelschuss gerichtet. Hierbei wird auf Können und individuelles Leistungsvermögen fokussiert. Des Weiteren stehen Sicherheit, Disziplin, Einschätzung. Ansprechen, Routine und Verhalten im Blickpunkt. Abfangen und Fangschuss im Jagdbetrieb, bei Wildunfall, mit und ohne Hundeeinsatz, sowie rechtliche Aspekte des Jagd-, Natur- und Tierschutz- und des Waffenrechts runden die Theorie ab.

In einem praktischen Teil

werden Übungen im Schiesskino und auf den Laufenden Keiler absolviert, erläutert und analysiert. In einem Parcours wird mit Kurzwaffe und mit der Flinte (Flintenlaufgeschosse) geschossen und u.a. der Fangschuss auf annehmenden Keiler, sowie Schießen unter Stress simuliert. Das Abfangen mit kalter Waffe kann jedermann an Fallwild praktizieren. Wildprethygiene und -ansprache bilden den Praxisabschluss.

 

Udo Schmidt

Revierhegemeister

Referent für Schiesswesen und Waffenrecht im VJN e.V.

Die Fortbildung zum kundigen Schwarzwildjäger richtet sich an Jagdaufseher, die sich im Bereich der Bejagung des Schwarzwildes weiterbilden möchten.

 

Folgende Bereiche werden geschult:

 

  • Theorie: Ausrüstung (Waffen, Optik, blanke Waffen).
  • Verhalten bei der Schwarzwildjagd.
  • Fangschuss und Handhabung blanker Waffen im Notfall.
  • Rechtsbereiche: Waffg.
  • Anwendung des TierschutzG und NjagdG.
  • Verhalten bei direktem Wildkontakt: z.b. Verkehrsunfall, Nachsuche, annehmendes Stück, Hunde am Wild.
  • prakt. Schiessdisziplinen (1. Schiesskino, 2. laufender Keiler, 3. Parcours).
  • Abfangen mit blanken Waffen und Praxis Fangschuss (inkl. Ausbildung Kurzwaffe).
  • Schießen mit Großkaliberbüchse auf versch. Distanzen, u.a. Schiesskino.
  • Schießen mit Flintenlaufgeschossen.
  • Schießen mit der Kurzwaffe.
  • Schießen unter Stress.
  • Einsatz blanker Waffen und Handhabung der Saufeder.

 

Notwendige Ausrüstung:

teileliste-vjn-seminar-kundiger-schwarzwildjaeger.pdf

Mit Buchung eines oder mehrerer Seminare erklären Sie sich mit den allgemeinen Geschäftsbedingungen des VJN e.V. einverstanden.